Cookies

Cookie-Nutzung

Ultraschallzahnbürste – professionelle Mundhygiene wie beim Zahnarzt

Ultraschallzahnbürste Die Ultraschallzahnbürste gilt als gründlichstes Werkzeug für die Mundhygiene. Sie befreit die Zähne nicht nur von Essensresten und Schmutz, sondern wirkt sanft und effektiv gegen Bakterien, Plaque und Zahnstein. Welche Vorteile dich erwarten und was es beim Kauf zu beachten gilt, erfährst du in unserem Ratgeber.
Besonderheiten
  • Reinigung durch Hochfrequenzschwingungen
  • hervorragende Putzleistung
  • Entfernung von Plaque und Bakterien
  • schonende Pflege

Ultraschallzahnbürsten Test & Vergleich 2019

Schall- und Ultraschallzahnbürsten unterscheiden sich grundlegend von der Funktionsweise herkömmlicher elektrischer Zahnbürsten. Schon die Antriebsart ist eine ganz andere: Statt eines Elektromotors verfügen schallaktive Modelle im Innern über eine magnetische Spule, die ein sich ständig wechselndes Magnetfeld erzeugt. Dieses sorgt dafür, dass hochfrequente Schwingungen im Bürstenkopf entstehen, die wiederum die Flüssigkeit im Mundraum in Bewegung versetzen. Dadurch entstehen Abermillionen winzig kleiner Bläschen, die bis in die schmalsten Winkel und Zwischenräume gelangen. Diese Mirkobläschen haben eine ungleich höhere Reichweite als die Vibration und Rotation von herkömmlichen Elektrozahnbürsten – und außerdem mehr Kraft. Die winzigen Blasen dringen unter hartnäckige Beläge wie Plaque oder Zahnstein und entfernen diese. Auch Bakterien haben keine Chance.

Die bekannten rotierend-oszillierende Modelle mit rundem Bürstenkopf sowie normale Handzahnbürsten arbeiten mechanisch. Das heißt, dass sie durch die Kombination aus Druck und Reibung sowie durch den Einsatz von Zahncreme einen Reinigungseffekt bewirken. Das Putzergebnis ist im Vergleich zu den Schall- und Ultraschallzahnbürste wesentlich schlechter.

Schall versus Ultraschall

Auch wenn es sich bei beiden um enge Artverwandte handelt, gibt es dennoch entscheidende Unterschiede. Die Schalltechnologie kombiniert Vorzüge aus beiden Systemen: Der Bürstenkopf wird in Schwingung versetzt und reinigt Zähne und Zahnfleisch mechanisch. Gleichzeitig erzeugen Schallimpulse Bläschen in der Mundflüssigkeit, die zusätzlich für einen tieferen Reinigungseffekt sorgen. Das klingt nicht nur gründlich – sondern ist es auch.

Dennoch wartet die Ultraschalltechnologie mit einer noch effizienteren Mundhygiene auf. Nicht umsonst gilt die hochmoderne Bürste als beinahe genauso gründlich wie die professionelle Zahnreinigung beim Mediziner. Das Schallmodell schafft es mit einer Frequenz von rund 200 Hertz auf etwa 30.000 Schwingungen. Verglichen mit den 5.000 Bewegungen, die eine normale Elektrozahnbürste erzeugt, ist das schon wesentlich mehr. Ultraschall setzt ganz neue Maßstäbe: Hier werden mit über 300 Hertz insgesamt rund 1.6 Millionen Schwingungen erzeugt. Dementsprechend gründlich ist die Reinigung.

Auch in der Handhabung zeigen sich die Unterschiede zu Schall- und herkömmlichen Elektrozahnbürsten. Bei Ultraschallmodellen ist absolut kein mechanischer Effekt vorhanden – die Zähne werden nicht gebürstet. Auch als Anwender spürst du beim Putzen keinerlei Reibung oder Vibration, wie eigentlich zu erwarten wäre. Weil die Ultraschallimpulse so fein sind, ist absolut keine mechanische Reibung nötig. Zudem werden meist spezielle Zahnpasten verwendet, die sich besonders gut für die Entstehung der effektiven Reinigungsbläschen eignet.

Hinweis: Hersteller von Schallzahnbürsten werben übrigens fälschlicherweise immer wieder mit dem Zusatz „Ultraschall“. Als Verbraucher orientierst du dich idealerweise einfach an der Anzahl der Schwingungen. Diese wichtige Angabe wird meist groß auf die Verpackung geschrieben und ist aussagekräftig.

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Schall- und Ultraschallbürsten

UltraschallSchall
  • rund 1.6 Millionen Schwingungen pro Sekunde
  • (möglich sind 20.000 bis 5 Millionen Schwingungen!)
  • Ultraschallchip im Bürstenkopf
  • keine mechanische Bewegung des Bürstenkopfes
  • Reinigung erfolgt lautlos
  • spezielle Zahncreme notwendig
  • rund 16.000 bis 20.000 Schwingungen pro Sekunde
  • manuelle Schallzahnbürste mit Elektromotor
  • Reinigung erfolgt kombiniert per Mirkobläschen mit oszillierenden und vertikalen Bewegungen

Weitere interessante Details werden in diesem Video ausführlich erläutert:

Besonders schonende Pflege

Ein entscheidender Vorteil liegt in der besonders sanften Art der Reinigung. Ultraschallbürsten arbeiten nicht über Druck und Reibung, sondern ausschließlich mit Schwingungen. So wird das Zahnfleisch nicht gereizt, sondern ganz im Gegenteil: Beim Putzen wird es stimuliert und massiert. Das wirkt sich gut auf die Durchblutung und die Zellmembran aus. Zahnfleischentzündungen, Parodontose oder Blutungen gehen durch diese äußerst schonende Reinigung spürbar zurück.

Auch in Ausnahmefällen effektiv

Die Ultraschalltechnologie zahlt sich für Menschen aus, die bei der Zahnhygiene besondere Umstände berücksichtigen müssen. Dazu gehören Träger von Zahnimplantaten und Plomben, Raucher mit starken Verfärbungen sowie Kinder mit einem noch sehr empfindlichen Mundraum.

In den winzigen Zwischenräumen neben den Zahnimplantaten setzen sich gerne Essensreste und Schmutzpartikel ab. Diese können zu Mundgeruch, aber auch zu Entzündungen führen. Dank der hochfrequenten Ultraschallschwingungen lassen sich diese Reste vollständig entfernen. Raucher sowie starke Kaffee- und Teetrinker freuen sich derweil darüber, dass auch hartnäckige Verfärbungen bei regelmäßiger Nutzung zurückgehen. Außerdem eignen sich die Modelle optimal für Kinder, die häufig noch über besonders empfindliches Zahnfleisch verfügen.

Hinweis: Dank der äußerst schonenden Reinigung kann ein Ultraschallmodell selbst bei frisch eingesetzten Implantaten genutzt werden.

Mit Ultraschall gegen Zahnstein?

Aufgrund der hohen Effektivität in der Reinigung ist die Frage berechtigt, ob Ultraschallzahnbürsten auch in der Entfernung von Zahnstein wirksam sind. Dann würden sie immerhin die professionelle Zahnreinigung ersetzen! Zahnärzte sind sich in dieser Frage weitestgehend einig: Als Vorbeugemaßnahme gegen Zahnstein wird Ultraschall unbedingt empfohlen – ein Ersatz für die professionelle Zahnreinigung ist die neue Technologie jedoch nicht.

Reinigt Ultraschall wirklich am besten?

Bezüglich der Reinigungsleistung sind einfache Schallzahnbürsten bereits sehr effektiv. Verglichen mit herkömmlichen Elektromodellen entfernen sie Schmutz, Bakterien und Rückstände zu 100 % effektiver. Wenn es jedoch um Zahnstein und Plaque geht, sind sich Zahnärzte einige: Hier toppt Ultraschall alle Wettbewerber.

Vor allem aber – und das ist der entscheidende Vorteil – zeichnet sich die neuartige Technologie durch den positiven Effekt auf das Zahnfleisch aus. Die Reinigung erfolgt nicht nur sehr schonend, sondern wirkt sich sogar positiv auf die Gesundheit des Zahnfleischs aus. Innerhalb weniger Tage wird die Zellmembran gestärkt und gestrafft, sodass Zahnfleischbluten deutlich reduziert wird. Auch Mundflora und Mundschleimhaut profitieren von der Stimulation des Gewebes. Bei regelmäßiger Anwendung werden sie weniger anfällig für Infektionen und Entzündungen.

ArtVorteileNachteile
Oszillierende Elektrozahnbürste
  • preisgünstig
  • reinigt deutlich effektiver als herkömmliche Handzahnbürsten
  • Reinigung ist wenig schonend
  • Säuberung durch mechanische Bewegung ist weniger effektiv als Schall
Schallzahnbürste
  • effektive Reinigung durch Kombination von Schall und Oszillation
  • preiswerte Modelle erhältlich – verglichen mit Ultraschallbürsten
  • nicht so schonend wie Ultraschall
Ultraschallzahnbürste
  • äußerst effiziente Reinigung, auch Entfernung von Zahnstein
  • sehr schonende und sanfte Zahnsäuberung dank hochfrequenter Schallwellen
  • kostenintensiv
  • nur wenige Modelle am Markt erhältlich
  • häufig werden Zusatzprodukte wie spezielle Zahnpasta benötigt

Die Vor- und Nachteile einer Ultraschallzahnbürste auf einen Blick

VorteileNachteile
  • profunde Reinigung bis in kleinste Zahnzwischenräume
  • Ultraschall tötet Bakterien ab und wirkt effektiv gegen Plaque und Essensreste
  • äußerst schonende Säuberung
  • Stimulation und Stärkung von Zahnfleisch und Zellmembran – weniger Anfälligkeit für Zahnfleischbluten
  • positive Auswirkungen auf Mundschleimhaut und -flora – weniger Anfälligkeit für Entzündungen, Mundgeruch und Infektionen
  • effektiv gegen Verfärbungen
  • besonders einfach in der Anwendung – also auch für Senioren, Kinder, Menschen mit Beeinträchtigungen geeignet
  • teuer
  • wenig Auswahl weil wenige Hersteller
  • Ultraschallmodelle werden häufig fälschlicherweise als Schallmodelle beworben

Kaufkriterien für die richtige Ultraschallzahnbürste

Wenn du dich mit dem Kauf einer Schall- oder Ultraschallzahnbürste auseinandersetzt, findest du eine Reihe von Herstellern, die unterschiedliche Modelle anbieten. Hier erfährst du, worauf du bei den verschiedenen Angeboten achten solltest, um das für dich passende Modell zu finden.

Reinigungsleistung und -art

Als erstes stellt sich die Frage nach der Reinigungsleistung und Reinigungsart. Du weißt bereits, dass Ultraschall nicht gleich Schall ist – doch weißt du auch, welche Technologie für dich die bessere beziehungsweise ausreichend ist? Ultraschallzahnbürsten sind für dich die richtige Wahl, wenn du unter gereiztem Zahnfleisch leidest und zu Zahnfleischbluten neigt. Weil die Technologie gänzlich ohne mechanische Reibung auskommt, wird die Zellmembran gleichzeitig geschont und positiv stimuliert.

Erinnerung: Manche Hersteller tricksen, indem sie ihre Schallzahnbürste für Ultraschall ausgeben. Auf diesen Marketingtrick fällst du natürlich nicht rein! Schließlich weißt du, dass Schall nur rund 30.000 Bewegungen generiert, Ultraschall hingegen etwa 1.6 Millionen.

Handhabung und Verarbeitung

Die Handhabung und Verarbeitung werden beim Kauf gern vernachlässigt. Als Verbraucher neigt man dazu, sich den Features und Funktionen zu widmen und von vermeintlichen Highlights verführen zu lassen. Für den täglichen Umgang, die Langlebigkeit und die allgemeine Freude am Gerät sind Handling und Qualität allerdings nicht zu unterschätzen.

Zu den entsprechenden Kaufkriterien gehören hier Gewicht, Größe und ergonomische Form des Geräts. Liegt die Zahnbürste gut in der Hand? Hat sie ein angenehmes Gewicht und eine angemessene Größe? Wenn die Bürste von Menschen mit eingeschränkter Feinmotorik genutzt wird, solltest du das beim Kauf unbedingt beachten. Dazu gehören beispielsweise kleine Kinder oder ältere Menschen. Wenn du viel auf Reisen unterwegs bist, spielen Gewicht und Größe ebenfalls eine wichtige Rolle.

Auch die Details in der Verarbeitung sind zentrale Kaufkriterien: Lassen sich alle Knöpfe einfach bedienen? Läuft der Ladevorgang problemlos und steht die Bürste stabil in ihrer Station? Macht das Gehäuse einen soliden Eindruck? Wenn du dir außerdem die Zähe gern in der Dusche putzt, solltest du darauf achten, dass das Gehäuse wasserdicht ist.

Features, Funktionen, Lieferumfang

Je teurer das Gerät, desto umfangreicher die Features. Diese können zwar nützlich sein, verlieren in der Regel jedoch meist bald ihren Reiz. Deshalb solltest du am besten schon im Vorfeld wissen, worauf du Wert legst. Hier ein Überblick über die nützlichsten und gängigsten Features und Funktionen:

  • verschiedene Reinigungsprogramme wie Weiß, Tiefenreinigung, Sensitiv, Polieren, Massieren und andere
  • Timer-Funktionen, beispielsweise für die Einhaltung der empfohlenen Zahnputzdauer
  • besondere Technologien für noch bessere und/oder schonendere Ergebnisse, zum Beispiel besonders geformte Aufsteckbürsten

Der Lieferumfang spielt auch eine Rolle. Wie viele Ersatzbürstenköpfe sind vorhanden? Wird ein Reiseetui mitgeliefert?

Akkuleistung und -technologie

Die meisten elektrischen sowie Ultraschall- und Schallzahnbürsten sind mit einem hochwertigen Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Diese Technologie hat den Vorteil, dass der Akku zügig geladen wird und die Energie nur langsam wieder abgibt. Mit anderen Worten: Kurze Ladezeiten, lange Akkulaufzeiten. Bis zu 30 Tagen und mehr ohne Aufladen sind möglich.

Einige Modelle werden jedoch immer noch mit Nickel-Metallhybrid-Akkus hergestellt. Diese sind zwar ebenfalls recht langlebig, die Laufzeit ist jedoch weit geringer. Rund eine Woche kommen die entsprechenden Geräte mit einer Akkuladung aus.

Preis

Verglichen mit normalen oszillierenden Elektrozahnbürsten, fallen Ultraschallgeräte auf! Sie kosten zwischen meist zwischen 100 und 200 Euro, sodass eine Anschaffung schon wohl überlegt sein sollte. Aufgrund der hohen Reinigungsleistung und der schonenden Pflege lohnt sich der Preis jedoch meist.

Der Preis von Schallzahnbürsten hingegen variiert stark. Gute Modelle, beispielsweise von Oral-B, sind bereits für unter 50 Euro erhältlich und überzeugen mit soliden Reinigungsergebnissen. Die Features und Funktionen halten sich bei solch preiswerten Modellen in Grenzen. Wer einfach saubere Zähne und ein reines Mundgefühl haben möchte, kann auf günstige Geräte zurückgreifen.

Hinweis: Achte bei teuren Geräten stets auf die Kundenbewertungen. Je mehr echte Rezensionen vorhanden, desto verlässlicher das Ergebnis.

Bekannte Hersteller

HerstellerBesonderheiten
Emmi-dent
  • einziger Hersteller mit Hochfrequenzultraschall
  • Ultraschallaufsatz durch deutsche Ingenieure entwickelt
  • erzeugt rund 1,6 Millionen Schwingungen pro Sekunde
  • keine Bewegung des Bürstenkopfes
  • über Borsten werden Schwingungen nach außen getragen und dringen bis zu 12 Millimeter tief unter die Haut
Oral-B (Braun)
  • Schallzahnbürste
  • Reinigung erfolgt mechanisch durch Bewegungen des Bürstenkopfes
  • lange Akkulaufleistung
Phillips
  • Schalltechnologie
  • mechanische Reinigung mit Bürstenkopfbewegungen
  • Schall reinigt zusätzlich durch spezielle Flüssigkeitsströmungen und Mikrobläschen
  • Zahnbürsten zeichnen sich durch lange Akkulaufzeit aus
  • vielfältige Reinigungsprogramme
  • äußerste effektive Reinigungsleistung

Weitere:

  • Megasonex
  • BBeauty
  • Sweet LF
  • AEG
  • Orax
  • Fairywill
  • dm
  • Aldi

Die 3 beliebtesten Ultraschallzahnbürsten

Philips Sonicare DiamondClean

( Rezensionen)
Philips Sonicare DiamondClean

Besonderheiten

  • 62.000 Bürstenkopfbewegungen
  • AdaptiveClean-Aufsteckbürste für zehn Mal effektivere Plaque-Entfernung gegenüber Handzahnbürsten
  • fünf Putzprogramme: Clean, White, Sensitiv, Zahnfleischpflege, Tiefenreinigung
  • Aufladen per Induktion mit ikonischem Ladeglas
Obwohl sie teurer ist als echte Ultraschallzahnbürsten, überzeugt die Sonicare DiamondClean von Philips auf ganzer Linie. Die sogenannte Schwingmembrantechnologie sorgt dafür, dass im Mund eine dynamische Flüssigkeitsströmung entsteht. Dadurch werden Zahnpasta und Speichel effektiv vermengt, mit Sauerstoff angereichert und entlang des Zahnfleisches durch die Zahnzwischenräume gepresst. Das kommt beinahe einer Mundspülung gleich und wirkt sich positiv auf die Mundhygiene aus. Zusätzlich sorgen 62.000 Bürstenkopfbewegungen für eine sanfte, aber effiziente Reinigung. Kritisiert werden hingegen immer wieder Mängel in der Verarbeitung und Akkuleistung. So bleibt beispielsweise der Ein-/Aus-Knopf gern im Gehäuse hängen und die Akkuleistung nimmt zügig ab.
Amazon.de
143,99
inkl 19% MwSt

Oral-B (Braun) Pulsonic

( Rezensionen)
Oral-B (Braun) Pulsonic

Besonderheiten

  • elektrische Schallzahnbürste mit rund 27.000 Bürstenkopfschwingungen
  • drei Reinigungsmodi: Normal, Sensitiv für empfindliches Zahnfleisch und ein Zwei-Minuten-Timer
  • LED-Lichter informieren über aktuellen Reinigungsmodus
  • NiMH-Akku mit siebentägiger Akkudauer
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Insgesamt 27.000 Schwingungen des Bürstenkopfes sind zwar ein erheblicher Unterschied zu den hochpreisigen Modellen. Die bewährte Oral-B-Technologie punktet jedoch mit einer zuverlässigen und soliden Reinigungsleistung. Verbraucher freuen sich über ein sauberes Mundgefühl und glatte Zähe. Auch das Sensitive-Reinigungsprogramm zahlt sich aus, wenn du über empfindliches Zahnfleisch verfügst. Hier bei läuft der Motor auf deutlich geringerer Leistung, sodass weniger mechanische Reibung entsteht. Ein entscheidender Nachteil liegt in der Akkuleistung: Verbaut wurde ein Nickel-Metallhybrid-Akku, dessen Laufleistung mit bis zu sieben Tagen angegeben wird. Mit einem qualitativ hochwertigeren Lithium-Ionen-Akku hätte die Dauer weiter ausgedehnt werden können und zwar ohne Leistungsverlust.
Amazon.de
47,00
inkl 19% MwSt

Elektrische Schallzahnbürste von Fairywill

( Rezensionen)
Elektrische Schallzahnbürste von Fairywill

Besonderheiten

  • 40.000 Mikroborstenbewegungen pro Minute
  • lange Akkulaufzeit bei entsprechender Verwendung – DC-Ladung mit USB
  • Timer für Mundhygiene nach zahnärztlichen Empfehlungen
  • fünf Einstellungsarten: Weiß, Reinigen, Sensitiv, Polieren und Massage
  • Reiseetui im Lieferumfang enthalten
Die Schallzahnbürste von Fairywill liefert dir eine solide Reinigungsleistung zu einem erfreulichen Preis-Leistungs-Verhältnis – verglichen mit Modellen von namhafteren Herstellern. Das Gerät hat eine ergonomische Form, liegt gut in der Hand und ist außerdem sehr leicht. Als Reisezahnbürste ist die Fairywill wunderbar geeignet – übrigens auch wegen der langen Akkulaufleistung. Ein Reiseetui liegt im Lieferumfang bei. Besonders aber die Reinigungsleistung überzeugt. Die insgesamt 40.000 Mikroborsten entfernen bis zu 100 % mehr Zahnbelag und sorgen für ein angenehm reines Mundgefühl. Ein integrierter Timer unterstützt dich dabei, dir Putzgewohnheiten anzueignen, die von Zahnärzten empfohlen werden.
Amazon.de
35,99
inkl 19% MwSt

Preis-Leistungs-Sieger: Die Schallzahnbürste von Sweet LF

Auch wenn es sich bei dem Modell von Sweet LF nicht um eine Zahnbürste mit Ultraschalltechnologie handelt, ist sie bei Verbrauchern äußerst beliebt. In Rezensionen und Produktewertungen schneidet sie sehr gut ab. Besonders die Reinigungsleistung sowie die überdurchschnittlich lange Akkulaufzeit werden von Kunden lobend hervorgehoben. Bezüglich Gewicht, Größe und Verarbeitung lässt sie nichts zu wünschen übrig – und das zu einem überraschend günstigen Preis!

So benutzt du deine Ultraschallzahnbürste richtig

Bezüglich Handhabung und Anwendung unterscheiden sich Ultraschallzahnbürsten maßgeblich von anderen Elektrobürsten. Zunächst braucht sie länger: Mit Ultraschall wird eine durchschnittliche Dauer von fünf bis sechs Minuten empfohlen. Mechanische Bürsten sollten hingegen nicht länger als zwei bis drei Minuten verwendet werden.

Die Reinigung selbst läuft ganz anders ab: Zunächst benötigt die Ultraschallzahnbürste eine spezielle Zahncreme. Diese wird meist vom Hersteller selbst produziert, teilweise ist eine Tube im Lieferumfang enthalten. Die Zahncreme wird nun zunächst auf die Zähne aufgetragen.

Danach schaltest du die Zahnbürste ein und legst den Bürstenkopf einfach auf den zu reinigenden Zahn. Anders als bei allen anderen Modellen ist keine Reinigungsbewegung nötig. Der Bürstenkopf verharrt einfach für einige Zeit – etwa 10 bis 15 Sekunden – auf der zu reinigenden Stelle und wird dann weiter zum nächsten Zahn geführt. So verfährst du mit allen Zähnen, bis das ganze Gebiss gereinigt ist.

Pflege und Wartung der Ultraschallzahnbürste

Um bei jedem Putzen optimale Reinigungsergebnisse zu erzielen, musst du die Zahnbürste selbst sauber halten. Andernfalls können sich Keime und Bakterien sammeln, außerdem wird die Lebensdauer beeinträchtigt. Hier ein Überblick über die wichtigsten Tipps für die Pflege und Wartung deiner Ultraschallzahnbürste:

  • Nach jedem Putzen mit lauwarmem Wasser gründlich abspülen und Rückstände entfernen.
  • Die Bürste zum Trocknen aufrecht hinstellen – so dringt weniger Wasser ein.
  • Etwa alle drei Monate sollte der Bürstenkopf getauscht werden.
  • Bei Bedarf den Akku vollladen, danach das Gerät so lange gebrauchen, bis es vollständig entladen ist – das schont den Akku.
  • Auf Reisen sollte zum Schutz des Geräts stets ein entsprechendes Reiseetui verwendet werden.

Fazit

Ultraschallzahnbürsten zeichnen sich definitiv durch ein herausragendes Reinigungsergebnis aus – allerdings stehen sie damit nicht allein da! Auch Schallzahnbürsten säubern effektiv und müssen sich nicht verstecken, was die Putzleistung betrifft.

Wenn es jedoch darum geht, wie schonend der Mundraum gereinigt wird, dann lassen Ultraschallmodelle alle anderen alt aussehen. Keine andere Zahnputztechnologie tut so viel für die Mundflora, das Zahnfleisch und die allgemeine Mundhygiene. Durch die hochfrequenten Schallwellen wird das Zahnfleisch nicht nur geschont, sondern sogar gestärkt. Bereits nach etwa sieben Tagen kannst du erste Unterschiede bemerken. Bei regelmäßiger Anwendungen können die Beschwerden sogar gänzlich ausgeräumt werden.

Für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch, Parodontose und häufigem Zahnfleischbluten ist Ultraschall also eine unbedingt empfehlenswerte Technologie. Wenn es beim Putzen jedoch in erster Linie um den Reinigungseffekt geht, dann sind Schallbürsten mit kombinierten Oszillations- und Schallsystemen eine tolle Wahl – und häufig bereits deutlich preiswerter erhältlich.

Inhaltsverzeichnis

nach oben